Karlsruhe spielt Tischtennis gegen Parkinson

Die Diagnose „Parkinson“ ist für alle Betroffenen zunächst ein Schock! Morbus Parkinson ist eine voranschreitende Krankheit, unheilbar und mit mehr als 6 Mio. Betroffenen die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung der Welt.
Den Personen mit Parkinson stehen heute aber sehr wirksame Therapiemaßnahmen zur Verfügung, die, gerade in früheren Stadien der Krankheit, die Symptome in der Regel gut beherrschbar halten.
Dass Tischtennis Personen mit Parkinson auf vielfältige Art und Weise hilft, ist zwischenzeitlich sogar wissenschaftlich belegt. Führende Neurologen halten Tischtennis für den Idealsport bei Parkinson.
Der PingPongParkinson Deutschland e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Tischtennis für jedermann mit Parkinson, völlig unabhängig von den persönlichen Eignungen, anzubieten. Der Verein möchte die ca. 400.000 in Deutschland von Parkinson-Betroffenen von den Sofas, und der häufigen Isolation, weg, hinein in die Sporthallen und unter die Menschen bringen.
Zu den bereits über 20 bundesweit eingerichteten PingPongParkinson-Stützpunkten kommt dieser Tage ein weiterer in Karlsruhe dazu.
Die DJK Karlsruhe-Ost 1921 e.V. setzt die gute Tradition der Angebote im Gesundheitssport- und Inklusionsangebot fort, und bietet in der unteren Halle der Tullaschule, Tischtennis gegen Parkinson an.
Jeder, der an Parkinson erkrankt ist, kann sich beim DJK Karlsruhe-Ost 1921 e.V. informieren, oder einfach vorbeikommen.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.