Mein Name ist Thorsten Boomhuis.

Im Februar des Jahres 2013 wurde bei mir im Alter von 38 Jahren die Krankheit morbus parkinson diagnostiziert. 

Ich spiele seit frühen Kindertagen Tischtennis und habe hierbei im Herbst 2012 die ersten Symptome, ein Zittern der rechten Hand, meiner Schlaghand, bewusst wahrgenommen. Ich spiele bis heute Tischtennis, auch im Punktspielbetrieb, allerdings jetzt mit der linken Hand. 

Vor einiger Zeit erreichte mich die Nachricht, dass die Internationale Tischtennis Föderation (ITTF) in der Zeit vom 11. bis zum 13. Oktober 2019 eine Tischtennis-Weltmeisterschaft für an Parkinson erkrankte Menschen in New York ausrichtet. Das war für mich ein Zeichen, den begonnenen Weg der Aufklärung und Motivation fortzusetzen.

In diesem Sinne engagiere ich mich in der Sache Tischtennis gegen Parkinson und versuche möglichst viele an Parkinson erkrankte Menschen für das Tischtennisspiel zu begeistern, denn:

Es hilft!